Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








9. Januar 2022

Nächste

 

 

Nächste

Ich denke an Dich,
Freundin,
an meiner Seite.

Wie nah wir uns sind
in unserer Freundschaft.
Wie nah unsere Wärme,
wie nah unser Vertrauen,
wie nah unsere Freude
und unsere Traurgkeit.

Ich denke an Dich
und halte Abstand,
einen Gedanken lang nur,
um uns zu sehen,
in all unserer Verletzlichkeit.

(c) Annette Gonserowski 

 

Dieses Gedicht schrieb ich für meine Freundin. Wenn ich an sie denke, zaubert es ein Lächeln in meine Augen.
 










28. Dezember 2021

Entstauben

 

 



 

Den Goldflimmer
aus den Gedanken schütteln,
die Seele vom plüschigen Samt befreien.

Jetzt die Ahnung des Schnees einatmen,
der Eiskristallglitzern in die Augen weht.

Das Herz weit werden lassen.
In der unverbrauchten Kühle,
die Lungen mit Neuem füllen.

 

(c) Annette Gonserowski

 

Ich habe bereits die Weihnachtsdekoration weggeräumt. Die plüschige Atmosphäre nahm mir den Atem.

24. Dezember 2021

Frohe Weihnachten

 


Ich wünsche allen Lesern meines Blogs und allen Lebewesen dieser Erde ein frohes Weihnachtsfest.


Advent

 

Auch ich

komm aus dem Winterwald.

Habe dort

kein Christkind gesehen.

Doch

die erstarrten Zweige

trugen Knospen,

über vereiste Gräser

stolperten meine Gedanken.

Dem pastellnen Himmel,

der sie auffing,

ließen sie

ein wenig Schwere zurück.

 (c) Annette Gonserowski

 

Advent

I,too,

coming out of the winter woods

haven’t seen there any Christ child.

However,

the frozen twigs

grew buds,

over iced up grass

did my thoughts trip.

To the pastel shaded sky,

which caught them,

they left behind a little weight.

Übersetzung (c) Harald Kredler

 

Advent

Moi aussi,
je viens de la forêt hivernale.
Je n'y ai pas vu de petit Jésus.
Pourtant
les branches givrées
portaient des bourgeons,
mes pensées trébuchaient
sur des herbes glacées,
alourdissant
le ciel pastel
qui les attrape.

 Übersetzung (c) Christophe Bossu