Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








25. April 2021

Als das Licht erwachte

 

 


 

Als das Licht erwachte,

waren da noch die Worte,

die ich mitnahm

vom Tag

in die Nacht,

in den Schlaf,

in das unruhige Wachen.



Sie ließen sich nicht abschütteln,

wie ein Hund den Regen schüttelt

aus seinem nassen Fell.

 

Schwarz waren sie,

machten Ahnung zu Wissen,

begruben die Träume,

die sich nicht einstellten,

in der vergangenen Nacht.

Da waren die verschränkten Arme,

die das Lächeln Lügen straften,

da war die Zeit,

vertrauensvoll und kurz.

 

Als das Licht erwachte,

waren da noch die Worte,

die alles veränderten

und der Hahn des Nachbarn krähte

sieben Mal.

Da schlang auch ich

meine Arme schützend vor meinem Herzen,

wünschte zu vergessen.

 

(c) Annette Gonserowski

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten