Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








24. Juni 2019

Geliebter Zwilling


 

 

Verlasse die schläfrigen Stunden,

betrete die Wege deiner Einsamkeit,

lausche auf deinen verschlungenen Pfaden

den gebliebenen Worten.

 

Wind treibt Staub

in meine tränenden Augen.

 

Würdest du leben

und diesen Weg noch einmal gehen,

an welcher Kreuzung würdest Du verharren,

weitergehen oder umkehren?

 

Nichts trennt mich von deiner Verlorenheit,

an der Biegung des Weges zerreißt mein Herz.

 

(c) Annette Gonserowski

Keine Kommentare:

Kommentar posten