Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








3. Januar 2011

Partner- Gedichte zum Jahreswechsel


Jahreswechsel

Wieder ein Jahr das zu
Ende geht und ein neues
das zu leben wäre

Das Gefühl der Einsamkeit
hast du mir genommen
doch nur im Traum halte ich
deine Hand und wir streifen
durch unendliche Wälder
vorbei an uferlosen Seen auf
der Suche nach einem Leben

Spuren im Sand - hier sind wir
gegangen vor langer Zeit.
Wie aufgeschreckte Tauben
fliehen die Jahre
wohin, wohin

(c) Gerhard Rombach

Die Zeit

Schau,
die Zeit trägt Flügel,
nimmt mit
Deine und meine Gedanken,
Deine und meine Träume,
trägt uns fort
aus der Nähe,
aus der Ferne,
aus den Tagen,
aus den Nächten,
fliegt fort,
unaufhaltsam.
Wir,
mitgerissen und atemlos,
möchten verweilen,
erschaudernd.

(c) Annette Gonserowski

Kommentare:

  1. Anonym12:40

    Zwei wunderschöne Lyriken!

    Gutes Neues Jahr.

    Annegret

    AntwortenLöschen
  2. mitgerissen und atemlos.... stimmt... und wunderschön... LG Rita

    AntwortenLöschen