Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








21. November 2020


 

 

(c) Annette Gonserowski

Annehmen

 

An diesen Tagen,

 

an denen der absurde Wunsch

mit uns erwacht,

geborgen zu sein

wie im Mutterschoß,

blind zu vertrauen,

enttäuschungslos,

geliebt zu werden,

bedingungslos,

 

die Vergeblichkeit annehmen

und das Wissen,

dass das Leben schön ist.

 

 

(c) Gerhard Rombach

Was ich dir sagen wollte

 

In den klammen Stunden

des Morgens wenn Schatten

durchsichtig werden und

Albträume langsam verblassen

Wenn sich dieses tödliche

Gefühl  der Einsamkeit

einfinden will und alle Wege

bergauf zu gehen scheinen

will ich dir sagen

wie sehr ich dich vermisse.

 

Gedichte aus unserem gemeinsamen Buch "Wortnah", Dialoggedichte

Keine Kommentare:

Kommentar posten