Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








24. Februar 2007

Wind


Die Palme an in unserem Garten, windzerzaust

Der Wind,
der vom Meer kam,
durch den Orangenhain fegte,
den Duft und den Staub
der trockenen Erde brachte,
die Pinien ächzen ließ,
durch die Palwedel fuhr,
umstürmte auch mich.

Bruder ist er,
hat keine Heimat auf dieser Erde,
nur Kommen und Gehen
zur Unzeit.
Auch ich suchte Heimat,
vergeblich,
unter Deinem Rippenbogen.
(c) Annette Gonserowski

Keine Kommentare:

Kommentar posten