Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








31. Januar 2021

In der Nacht

  


 

Die Nacht ist hell.

Schnee auf Bäumen,

Sträuchern, Dächern und Straßen.

Der ferne Mond scheint nah,

distanzlos schaut er

auf die verschlafene Welt.

 

Stille –

kein Laut durchbricht

das Schweigen der Vögel,

die Zuflucht suchten

in der Lorbeerhecke.

 

Friedlich schlafe ich

in meiner kleinen Welt,

bis der Bote Spuren legt

vor meinem Traum

und ich erwache.

 

Die Zeitung bringt die Realität

in die Räume,

Kriege, Fluchten, Armut,

Pandemie und Leid.

 

(c) Annette Gonserowski

Keine Kommentare:

Kommentar posten