Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








13. Februar 2021

Licht

 

 

 




 

Es ist noch hell!

Vergeblich streckt die Nacht die Hände aus,

den Tag zu greifen.

Lockt ihn mit rotem Abendrot

am Horizont,

den Kopf in ihren Arm zu legen.

Die Sonne hat bereits den Schritt gewandt,

schon warten Sterne hinter Wolken,

des Tages Ruhe zu bewachen.

Doch

freudig stellt der Tag sich auf die Zehenspitzen,

über Baumwipfeln es zu verkünden:

Es ist noch Licht!

 

(c) Annette Gonserowski

 

Dieses Gedicht schrieb ich vor vielen Jahren im Januar.

Damals war ich noch berufstätig. Im Winter war es noch dunkel, wenn ich ins Büro fuhr und abends war es bereits wieder dunkel, wenn ich heimkam.

Wie schön war es, wenn es zum ersten Mal wieder hell war, wenn ich gegen 117 Uhr heimwärts fuhr. Ein unglaubliches Glücksgefühl!

Eines meiner wichtigen Gedichte. Es steht in meinem ersten Buch "Aufatmen". Olly Komenda-Soentgerath, eine Lyrikerin aus Köln, die die Gedichte des tschechischen Literaturnobelpreisträgers Jaroslav Seifert ins Deutsche übersetzte, nahm nach dem Lesen dieses Gedichtes Kontakt mit mir auf. Wir tauschten uns danach regelmäßig aus und begegneten uns persönlich in Köln.

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten