Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








7. Juli 2006

Die Sage vom Duft des Jasmins

Vor unendlichen Jahren lebte eine Prinzessin. Sie war lieblich und wunderschön.
So schön, dass der Sonnengott in Liebe zur ihr entbrannte und seine goldenen Strahlen um sie legte. Sie erglühte in seiner Liebe und liebte ihn mit ihrem ganzen Herzen.

Sie waren glücklich, bis dass der Sonnengott sich einer anderen Frau zuwandte.
Da wurde die Prinzessin sehr traurig. So sehr, dass sie nicht mehr leben wollte. Sie zündete sich an und verbrannte.

Aus ihrer Asche wuchs ein Jasminstrauch.

Tags, wenn die Strahlen des Sonnengottes den Strauch erreichten, warf er voll Traurigkeit seine Blüten ab.
Nachts, wenn der Sonnengott sich schlafen gelegt hatte, verströmten seine Blüten einen betören Duft, erzählten von dieser großen, vergeblichen Liebe.

Noch heute erinnert jeder Jasminstrauch an diese Liebe, wenn die Nacht von seinem Duft erfüllt ist, und tags die weißen Blüten die Erde bedecken.

nacherzählt und (c) Annette Gonserowski

Keine Kommentare:

Kommentar posten