Eigene Lyrik, Fotos und Bilder




Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.








5. Februar 2023

Ulrich

Aquarell Ulrich Köhler

 

Geliebter Zwilling

Als ich zu Dir kam
am Morgen,
lagst Du lächelnd
im Schlaf,
Deine Hand
vergessen an Deinem Mund.
 

Kein Atem
störte die Stille,
kein Wort.
 

Nie wieder ein Wort-


ich schrie
in das unendliche Schweigen.

(c) Annette Gonserowski

4. Februar 2023

Schreibprojekt Brücken des Autorenkreis- Ruhr- Mark e.V.

 

 

Heute möchte ich auf das Projekt des Autorenkreis-Ruhr-Mark e.V. aufmerksam machen.

Es ist ein Schreibprojekt, an dem sich alle Autorinnen und Autoren beteiligen können. 

Die Bedingungen erfährst Du hier:


https://www.autorenkreis-ruhr-mark.de/projekt-bruecken/..


Ich habe mich mit einem 39 Jahre alten Gedicht beteiligt, das in meinem ersten Buch "Aufatmen" veröffentlicht wurde.


Was übrig bleibt

von Annette Gonserowski


Kann man alle Brücken hinter sich zerstören?
 
Brücken aus Felsgestein
hinterlassen ihre Spuren:
auf beiden Ufern liegen Brocken.
Ungleichmäßig
zerstückelt,
unwillkürlich
verteilt.
 
Stumme Zeugen der Vergangenheit,
die den unvorsichtigen Wanderer straucheln lassen.
Der Taucher findet zuweilen
unter der glatten Wasseroberfläche
Reste der Pfeiler,
die einst stolz die Last des Steges trugen.


© Annette Gonserowski
Zur Projektseite: „Brücken“

1. Februar 2023

Am Morgen

 

 

Am Morgen

Du kommst die Treppe herunter,
behutsam
von Stufe zur Stufe,
Dein Haar wirr
von den Träumen der Nacht,
Deine Augen suchend,
lächelnd,
als Du mich erblickst.

(c) Annette Gonserowski


 

29. Januar 2023

Kennenlernen

 

Im Jahr, als ich meinen Mann kennenlernte

 

1970 - für Gerd

War es das Blau
des hohen Himmels
zur Nachmittagszeit,
oder das Deiner Augen?
War es der Wind,
der nach unseren Haaren griff,
in unseren Ohren sang
und schwieg,
als Du nur zu mir sprachst,
mich berührtest
mit der Behutsamkeit
Deiner Worte?
War es die Ruhe,
die plötzlich um uns war,
in die ich lauschte?

 

(c) Annette Gonserowski